Liebe Freundinnen und Freunde,

nach ausführlichen, umfassenden und langen Diskussionen haben wir uns dazu entschlossen eine neue politische Vereinigung namens „Alternative für Migranten – MIGRANTEN“ zu gründen. Dieser Name ist nicht aus Zufall entstanden und darf gerne als Kampfansage an diejenigen verstanden werden, die Rassismus, Nationalismus und Islamfeindlichkeit salonfähig gemacht haben. Wir müssen leider konstatieren, dass insbesondere in den letzten Jahren Vieles dazu beigetragen hat, dass viele Migrantinnen und Migranten sich immer stärker an den Rand der Gesellschaft gedrängt fühlen und verstärkt zur Zielscheibe von Hass und Gewalt werden. Wir möchten uns dem grassierenden Rassismus, der immer größer werdenden Islamfeindlichkeit entgegen stellen sowie die gesellschaftliche Benachteiligung von Migrantinnen und Migranten bekämpfen. Wir werden es nicht länger akzeptieren, dass eine signifikante Gruppe von Menschen, die stets einen enormen Beitrag für die Gesellschaft geleistet hat, als Menschen zweiter Klasse angesehen und behandelt werden. All diejenigen, die Politik auf dem Rücken von Migrantinnen und Migranten betreiben und betreiben wollen, dürfen künftig mit unserem Widerspruch und unserer Entschlossenheit, als gleichwertiges Subjekt dieser Gesellschaft angesehen zu werden, rechnen.

Wie viele Migrantinnen und Migranten fühlen auch wir uns nicht hinreichend politisch vertreten. Aus diesem Grunde haben wir uns dazu entschlossen, mit einer unabhängigen Liste an den Wahlen zum Europaparlament 2019 teilzunehmen. Wir möchten nicht länger zwischen den Stühlen sitzen, sondern unsere Sache selbst in die Hand nehmen und Qualität in die Demokratie einbringen. Denn Demokratie funktioniert nur durch Partizipation. Demokratie funktioniert nicht, wenn Millionen, über deren Rücken Politik betrieben wird, nicht zu Wort kommen. Für diese Menschen wollen wir die Stimme sein. Die Stimme der Unvertretenen. Die Stimme derjenigen, deren Stimme ansonsten ungehört bliebe. Die Stimme der Stillen.

Es ist ein langer und harter Weg bis zu den Wahlen und es warten viele Stolpersteine auf uns. Die vielen Gespräche mit Euch haben uns jedoch Mut gemacht. Und Ihr seid schlussendlich diejenigen, die uns dazu motiviert haben, diesen Schritt zu gehen. Wir wissen, dass Ihr uns tatkräftig unterstützen und aktiv mitmachen werdet. Lasst es uns nun gemeinsam anpacken!

Fatih Zingal

Vorsitzender der Alternative für Migranten